Capella St. Crucis
Logo

Pressestimmen

Stand: 8. Juni 2016   

Hannoversche Allgemeine Zeitung vom 8. Juni 2016
„Chorkonzerte sollen auch schockieren“ – Florian Lohmann ist ein Kind der hannoverschen Chorszene - und sucht nun nach Wegen, sie in die Zukunft zu führen
Wenn Hannover Chorstadt ist, ist Florian Lohmann ein besonders musterhafter Bewohner. 1984 geboren, war er lange Mitglied im Knabenchor ... Seit 2010 gibt Lohmann beim Collegium Vocale Hannover den Ton an, ein Jahr später übernahm er zusätzlich die Leitung der Capella St. Crucis. ... Aus dem Chorknaben von einst ist eine wichtige musikalische Stimme der Stadt geworden ...
Hannoversche Allgemeine Zeitung vom 17. Mai 2016
Masse und Klasse – Ein Triumph: Ingo Metzmacher dirigiert die „Gurre-Lieder“ bei den Kunstfestspielen Herrenhausen
... Dass Hannover gute Chöre hat, ist allgemein bekannt. Hier nun präsentieren sich Mädchenchor und Knabenchor, Bach-, Brahms- und Figuralchor, die Cappella St. Crucis und das Junge Vokalensemble, der Kammerchor und das Collegium Vocale als ein echtes Superensemble. ...
Neue Presse vom 17. Mai 2016
Konzert der Superlative – 3000 feiern „Gurre-Lieder“ mit Metzmacher im Kuppelsaal
... Ein Konzert der Superlative, so machen die Kunstfestspiele richtig Spaß.
Neue Presse vom 14. Mai 2016
Harte Proben für das Klangwunder – Ingo Metzmacher und Thomas Quasthoff schon im Kuppelsaal
So muss man sich fühlen, wenn man als Bergsteiger den Gipfel erreicht hat. Die Klangmassen von einigen hundert Musikern und Sängern spülen über Dirigent und Zuhörer hinweg. Ein Gänsehautmoment, dieser gewaltige Schlusschoral. ...
Hannoversche Allgemeine Zeitung vom 24. Februar 2015
Fliegender Wechsel – Passionsmusik in der Nazarethkirche
... so ließ Franz Schuberts „Gesang der Geister über den Wassern“ durch merklich zurückgenommene Dynamik und sorgsame Balance zwischen den Männerstimmen und den tiefen Streichern aufhorchen. ...
Hannoversche Allgemeine Zeitung vom 10. Dezember 2014
Pure Sphärenharmonie – Weihnachtliches Konzert: Die Capella St. Crucis im hannoverschen Amtsgericht
... Zu der stets ausdrucksvollen Gestaltung kam eine imponierende stilistische Programmvielfalt. ...
Hannoversche Allgemeine Zeitung vom 24. September 2014
Raum für Gesang – Mit Henry Purcells „King Arthur“ wurde das „Internationale Kinder- und Jugendchorzentrum“ in der Christuskirche eröffnet
... Mit der Capella St. Crucis und der Hannoverschen Hofkapelle waren etablierte Mitstreiter an der Premiere beteiligt und trugen maßgeblich zum erfolgreichen Gelingen bei. ...
Hannoversche Allgemeine Zeitung vom 20. September 2014
35 000 Besucher bei langer Kirchennacht – Programm mit Rockoper [!] und Lesung, Liedermacher und Theater
[Bericht der HAZ über die „7. Lange Nacht der Kirchen“ in Hannover, in deren Rahmen die öffentliche Generalprobe der Semi-Opera „King Arthur“ von Henry Purcell in der Christuskirche stattfand – mit „Rockoper“ war Purcells „King Arthur“ gemeint!]
Hannoversche Allgemeine Zeitung vom 1. Juli 2014
Stadt der Sänger – Die Chortage Hannover gehen furios zu Ende
... Der rund 50-köpfige Chor hatte keine Probleme, die Galerie klanglich auszufüllen. ...
Hannoversche Allgemeine Zeitung vom 30. Juni 2014
Eine kleine Wassermusik – Die Kunstfestspiele Herrenhausen trotzen dem Regen zumindest teilweise
[Bericht der HAZ zur Uraufführung des Stücks „Labyrinth 14/3“ des österreichischen Komponisten Wolfgang Mitterer, an der u. a. die Capella St. Crucis beteiligt war; sie ist auf dem Foto des Berichts abgebildet.]
Hannoversche Allgemeine Zeitung vom 26. November 2013
Tod, schick – Gleiche Zeit, neue Qualität: Das Wochenende der Requien bei Hannovers Chören
... Florian Lohmann ... konnte das ohnehin hohe Niveau beider Ensembles offenbar noch einmal steigern: Die Sängervereinigung agierte beispielhaft musikalisch, präzise und kraftvoll ...
Hannoversche Allgemeine Zeitung (Regionalbeilagen) vom 16. und 18. November 2013
Deutsches Requiem im Originalklang zu hören – Brahms Requiem bewegt die Herzen
Chöre aus Hannover tragen Werk von Johannes Brahms vor – Viel Beifall für ein gelungenes Chorkonzert in der Margarethenkirche ...
Neue Hannoversche Presse vom 15. Juli 2013
Klassik in Altstadt mit Metallica
Die Capella St. Crucis begeisterte mit ihrem 90-minütigen Programm „Liebestraum“ ...
Rotenburger Kreiszeitung vom 20. Juni 2013
„Romantischer Rausch in der Stadtkirche“ – Chorkonzert der „Capella St. Cruis“ [sic!]
Zu Tränen gerührt waren viele Besucher von dem Auftritt der Capella St. Crucis aus Hannover in der Rotenburger Stadtkirche. Die Musiker eröffneten das Konzert ... mit Robert Lucas Pearsalls „Lay a garland“ – ein erster Moment för Gänsehaut.
Lippische Landes-Zeitung vom 29. April 2013
„Blomberger genießen Stille und Musik“ – „Capella St. Cruzis“ [sic!] erntet lang andauernden Applaus für Konzert in der Klosterkirche
... Sie wurde mit ständig wechselnden Lichtstimmungen im Kirchenraum und herausragendem Gesang zu einem raum- und bewusstseinfüllenden Ereignis. ... Der Klangkörper ... ließ bei geschlossenen Augen vergessen, dass 50 individuelle Stimmen dazu beitrugen, dass das Publikum in Klang „baden“ konnte.
Hannoversche Allgemeine Zeitung vom 28. April 2012
„Hannover ist ganz Chor“ – Die Chortage Herrenhausen starten mit einem fulminanten Eröffnungskonzert
... Auch die Capella St. Crucis übte sich unter ihrem neuen Leiter Florian Lohmann in Zeitsprüngen: Drei späte Brahms-Motetten umrahmten Kompositionen aus dem 20. Jahrhundert von Vagn Holmboe und Francis Poulenc. Alle Werke gaben dem Chor Gelegenheit, seine Qualität zu beweisen: im großen, schwelgerischen Klang wie auch in sorgsam abgestimmten Feinheiten. ...

Neue Westfälische vom 10. November 2011
Eine musikalische Perle – Barockmesse eines genialen Einzelgängers in der Abteikirche Marienmünster
... Mit großer Geste eröffnete die Capella St. Crucis Hannover die Missa votiva. Der junge, engagierte Chor mit präzisem Einsatz und einer Leichtigkeit in den Stimmen, nahm gleich zu Beginn dem Kyrie alle inhaltliche Schwere. Die tragende Akustik des Chorraumes ließ den Chor auch in feiner Dynamik plastisch werden, stark im Unisono, dynamisch und voller Musizierfreude spürte man die gute Vorbereitung. ...

Westfalen-Blatt vom 9. November 2011
Strahlender Sopran mit starker Wirkung – Preisgekrönte Capella St. Crucis Hannover begeistert in der Abtei Marienmünster
... So nahm der bestens aufgestellte Chor, die nicht umsonst preisgekrönte Capella St. Crucis aus Hannover, die Besucher mit auf eine Reise durch die Leidenschaften der religiösen Hingabe für die Glaubensbotschaften einer Messe. Vom bittenden Kyrie über ein festliches Gloria oder ein vielseitiges, feurig bekennendes Credo bis hin zum großen Sanctus oder Agnus Dei reichte das beachtenswerte Werk und die vielseitige und gelungene Aufführung. Strahlende Soprane und ausbalancierter Chorklang mit Sinn für differenzierte Dynamik waren Garanten für die starke Wirkung, die diese Musik hinterließ. ...

Goslarsche Zeitung vom 30. August 2011
Eine Hexenküche, die man hören kann – Capella St. Crucis aus Hannover und Rezitator Christian Kleinert gestalten einen Abend in der Klosterkirche
... bewiesen die Chorstimmen bestes Einfühlungsvermögen in die jeweiligen Besonderheiten der Kompositionen und Sprachen und erzeugten oft faszinierend-intensive Authentizität, die von der Dirigentin Anne Kohler nachdrücklich gestaltet und sehr plastisch hinwendend geformt wurde und besonders im Zwielicht der Halbtonsequenzen gruseliges Fühlen entstehen ließ. Das unbestrittene Highlight – dann auch die erklatschte Zugabe – war der Zaubertrank, den drei Hexen aus unappetitlichen Zugaben kochen, um Böses anzustiften: „Double, double toil and trouble“, eine Hexenküche, die der Chor absolut anschaulich in bester Lautmalerei und Klangformung erleben ließ. ...


23. November 2010
Ohne Furcht – Die Capella St. Crucis in der Kreuzkirche
... Die Capella St. Crucis klingt wunderbar flexibel und homogen und lässt sich auch von komplizierten harmonischen Wendungen nicht einschüchtern. Darum kann der Chor es sich leisten, selbst in einem vergleichsweise kleinformatigen A-cappella-Konzert das große Ganze in den Blick zu nehmen: ...

Goslarsche Zeitung vom 16. November 2010
Gedanken an Frieden in der „stillen Zeit“ – Gottesfürchtiges Konzert mit dem „Capella St. Crucis“-Chor beschließt den Volkstrauertag
... Der Wunsch nach Frieden ist ein beständiger. Immer wieder wird er in Liedern und Musik zum Ausdruck gebracht. Diesem Verlangen stellten sich die musikalischen Gäste in ihrem Programm – der Chor „Capella St. Crucis“ aus Hannover und der Wiener Kirchenmusiker Wolfgang Kogert an der Orgel. ...

Hannoversche Allgemeine Zeitung vom 21. Juli 2010
Echo-Preis für Chöre aus Hannover
Zusammen mit dem Knabenchor Hannover, dem Mädchenchor Hannover und sechs weiteren Chören aus Hannover wurde die Capella St. Crucis für die Doppel-CD „Glaubenslieder – Neue Kantaten zum Kirchenjahr“ (Rondeau Production, ROP6031/32) mit dem ECHO-Klassik-Preis 2010 in der Rubrik „Chorwerk-Einspielung des Jahres – (Chor/Ensemblemusik 20. - 21. Jahrhundert) Accompagnato“ ausgezeichnet.
Die Capella St. Crucis ist in dieser CD-Produktion unter der Leitung von Anne Kohler und mit Ulfert Smidt an der Eule-Orgel der Marktkirche Hannover mit der Kantate „Wen Jesus berührt“ von Alfred Koerppen zu hören.

Evangelische Zeitung für die Landeskirche Hannovers vom 21. März 2010
Elias-Oratorium – Konzert in der Neustädter Kirche
[...] Jetzt war der Elias zweimal in der Neustädter Hof- und Stadtkirche St. Johannis zu hören. Dafü hatten sich mit der Capella St. Crucis, Leitung Anne Kohler, und dem Jungen Konzertchor „clazz“ zwei renommierte Chöre zusammengetan [...]. Thomas Posth dirigierte sehr feinnervig, durchdringend in den opernhaft dramatischen Turbae-Chören und ausziseliert, wenn der Herr sich naht im „Säuseln“. Der Chor sang intonationssicher, klar artikulierend und folgte den dramatischen Intentionen des Dirigenten genauestens. [...] Riesenapplaus für eine außergewöhnlich gute und mitreißende Aufführung.



Hannoversche Allgemeine Zeitung vom 16. März 2010
Alte Stärke – Mendelssohns „Elias“ beim Chorgipfel in der Neustädter Hof- und Stadtkirche Hannover
[...] Mit der Capella St. Crucis und Clazz, dem Jungen Konzertchor Hannover, haben sich zwei Chöre zusammengetan, die zusammen nicht nur rund 100 Sänger, sondern auch ungewöhnliche Qualität auf die Bühne brachten. [...] Imposant war das fast zweieinhalbstündige, am Ende ausdauernd bejubelte Konzert [...]: Man wird lange warten müssen, um „Elias“ je wieder so stark zu erleben.


Meldung des Ev.-Luth. Stadtkirchenverbandes Hannover vom 16. Dezember 2009
Hannoversche Spitzenchöre singen „Glaubenslieder“ – Neue Doppel-CD dokumentiert Kantatenprojekt
Bachchor, Camerata Vocale, Capella St. Crucis, Johannes-Brahms-Chor, Junges Vokalensemble, Kammerchor, Knabenchor, Mädchenchor, Norddeutscher Figuralchor: Die Aufzählung der mitwirkenden Ensembles liest sich wie ein Who-Is-Who der an herausragenden Chören nicht armen hannoverschen Vokalszene. Noch nie zuvor sind Chöre von so heraus stechendem Niveau gemeinsam auf einer CD vertreten gewesen.



Hannoversche Allgemeine Zeitung vom 11. und 14. Dezember 2009
Es werde Licht! – Konzert zum Advent
     und
Der Tagestip – Strahlende Stimmen zum Advent
Zwei Berichte der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung zum Konzert der Capella St. Crucis im HAZ-Wintersalon am 14. Dezember 2009 in der Kestnergesellschaft Hannover.


Hannoversche Allgemeine Zeitung (Ausgabe Lehrte) vom 1. Dezember 2009
Gesang ermuntert die Besucher
Brillante Leistung: Die Capella St. Crucis hat das Publikum mit hervorragendem Chorgesang beim Konzert in Steinwedel begeistert.


Hannoversche Allgemeine Zeitung vom 29. September 2009
Hannoversche Chöre siegen
Beim Niedersächsischen Chorwettbewerb in Lüneburg hat die hannoversche Capella St. Crucis in der Kategorie „Gemischte Chöre ab 41 Mitwirkende“ den ersten Preis ersungen.


Goslarsche Zeitung vom 2. September 2009
Applaus ohne Ende und zwei Zugaben – Musikfest-Epilog: Die hannoversche Capella St. Crucis gestaltet ein Konzert auf allerhöchstem Niveau
Herrlich sichere Soprane, samten klingende Altistinnen, dazu sonore Männerstimmen, die alle ohne Probleme schwerste Harmoniewechsel meisterten. Dazu eine Präzision in der textlichen und musikalischen Gestaltung, die manchem anwesenden Chorleiter Schauer des Entzückens über den Rücken laufen ließ


Hannoversche Allgemeine Zeitung vom 29. Juni 2009
Leuchtendes Beispiel – Die Capella St. Crucis glänzt in der hannoverschen Kreuzkirche
Der von Anne Kohler mit Elan und Eleganz geführte Konzertchor erhellt in einem gut einstündigen Gang durch die Musikgeschichte, wie die Lebensstiftende Urenergie – mal als Morgenröte, mal als Sternenglitzern und mal als göttlicher Funke – Komponisten wie Monteverdi, Reger, Schumann und Wolf zu manch klingendem Kleinod inspiriert hat. Und er demonstriert nebenbei seine imponierende stilistische Bandbreite.


Evangelische Zeitung vom 26. Juni 2009
Die hellste Zeit des Jahres – Chorkonzert in Kreuzkirche zum Thema „Licht“
Insgesamt erklang ein buntes und abwechslungsreiches Programm, dessen mehr oder weniger ausgeprägte Schwierigkeiten der Chor „professionell“ meisterte. Ob da übergroße Phrasierungsbögen zu halten waren oder extrem hohe Stimmlagen zu treffen und zu halten. Der Chor war glänzend vorbereitet und ließ einen runden, ausgewogenen Chorklang hören. Auch im dreifachen „f“ oder „p“ hielten der Tonstrom und die Spannung.


Hannoversche Allgemeine Zeitung vom 14. August 2009
Himmlische Halbprofis
Heute nimmt das 55 Mitglieder starke Ensemble unbestreitbar einen Platz im Spitzenfeld der hiesigen Konzertchöre ein. Erfolge beim Niedersächsischen Chorwettbewerb und Teilnahmen am Bundeswettbewerb zeigen, dass die Capella hoch hinaus will. Die Leitung liegt seit 2003 in den geschickten Händen von Anne Kohler [...]. Die Gründlichkeit, mit der die Gesangsdozentin der HMTH neue Programme erarbeitet und ihr elegant fließendes, stets sorgsam auf Phrasierung und Artikulation bedachtes Dirigat haben aus einem guten einen hervorragenden Chor geformt.


Salzgitter-Zeitung vom 4. März 2008
Prachtvolle Klänge füllen die Altstadtkirche – Kirchengemeinde St. Mariae-Jakobi lädt zu Chor- und Orgelkonzert ein – Viel Beifall für die Interpreten
Hervorzuheben bleibt in der durchgehend klangschönen Interpretation neben der steten Präsenz in allen Stimmen und dem homogenem [sic !] Chorklang das auch im Piano tragende Fundament der Bässe und die lichte Höhe der Soprane.


Schaumburger Nachrichten vom 11. Juli 2007
Packender Messias in der Klosterkirche – Standing Ovations für Chor, Orchester und Solisten
Bestens disponiert, bewegten sich Kohlers 50 Choristen, nämlich souverän und locker durch Koloraturen und tiefere Lagen, bewiesen Kondition sowie große Intonationssicherheit. Die Sätze wirkten aufgelichtet und die Fugen bestachen durch Leichtigkeit.


Hannoversche Allgemeine Zeitung vom 10. Juli 2007
Lebendige Leichtigkeit – Die Capella St. Crucis feiert ihr 30-jähriges Bestehen mit einem gelungenen Jubiläumskonzert
[...] Eine Herausforderung, der sich die Capella St. Crucis souverän gewachsen zeigt, obwohl die minutiös, aber energisch dirigierende Anne Kohler ihre hervorragend präparierten Choristen zu geradezu rekordverdächtigen Tempi anheizt. Selbst die verflochtenste Vielstimmigkeit gerät da noch mit imponierender Trennschärfe, lupengenauer Textartikulation und hinreißender gestalterischer Verve.


Hannoversche Allgemeine Zeitung vom 6. März 2007
Religiöse Schauer – Die Capella St. Crucis in der Kreuzkirche Hannover
Der religiöse Schauer ist aber auch ein Verdienst des wunderbaren Chores unter der Leitung von Anne Kohler, der zu einem weich schwebenden und doch plastischen Klang findet. Die Sänger dringen in den Kern von Buxtehudes schlichter Missa brevis und Distlers expressionistischen „Totentanz“ [...] vor. Hinter den Noten rühren sie an ein längst unterdrücktes und doch nicht verlorenes Lebensgefühl.


Evangelische Zeitung vom 12. März 2006
Am Schluss nicht enden wollender Applaus – Anne Kohler präsentierte Bachkantaten mit Capella S. Crucis und Barockorchester L'Arco
Da wurde den Choristen schon eine Menge an Präszision, an klanglichen Abstufungen und andauernder Präsenz abverlangt, [...]. Anne Kohler erreichte trotz der stilistischen Vielfalt des Stückes ein hohes Maß an Einheitlichkeit mit einem sparsamen und präzisen Dirigat.



Sitemap | Impressum | Interna